Kontakt:
Bäderland Bayerische Rhön
Sieboldstr. 7
97688 Bad Kissingen
Tel: 0800-9761600
hotline.gif
Freizeitbus-Flotte startet wieder am 1. Mai

Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld bieten in der Hochsaison wieder touristisches Nahverkehrsangebot

Pünktlich zur Sommersaison 2012 geben die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld wieder grünes Licht für ihre Freizeitbusse. Sechs Linien verbinden vom 1. Mai bis 31. Oktober viele Attraktionen der Bayerischen Rhön miteinander.Die Fahrpläne mit vielen Tipps für die Freizeitgestaltung sind ab sofort erhältlich.

Sechs Freizeitlinien laden zu Entdeckungsreisen ein

Bäderlandbus, Hochrhönbus, Sinntalbus, Streutalbus und Saaletalbus laden Einheimische, Kurgäste und Urlauber zu bequemen, sicheren und umweltfreundlichen Entdeckungsreisen durch die Region ein. Alle Freizeitbusse verkehren einheitlich vom 1. Mai bis 31. Oktober. Erstmals wurde zusätzlich zu den auch weiterhin an Wochenenden und Feiertagen  verkehrenden Bussen das an Werktagen (Montag bis Freitag) bestehende Verkehrsangebot in den anliegenden Fahrplan aufgenommen. Dazu zählt auch der Kreuzbergbus, der seit einem Jahr den Kreuzberg auch an Werktagen erreichbar macht und ganzjährig angeboten wird „Es gibt wohl nur wenige Regionen in Deutschland, die ein solch umfassendes Freizeitliniennetz bieten“, unterstreichen Thomas Bold, Landrat Bad Kissingen, und Thomas Habermann, Landkreis Rhön-Grabfeld.

Farbleitsystem sorgt für Übersicht

Weiterführende Informationen finden Fahrgäste dann in den einzelnen Flyern. Für Übersicht sorgt ein Farbleitsystem. So leuchtet der Bäderlandbus in wasserblau, der Sinntalbus in sonnengelb, der Saaletalbus in weintrauben-violett, der Hochrhönbus in frischem grün, der Streutalbus mohnblumenrot und der Kreuzbergbus in tannengrün. Eine Zusammenfassung des Angebots liefert die in Kürze erscheinende Imagebroschüre für alle Freizeitbusse. Die durch die Landkreise finanzierten Prospekte sind gratis in den Bussen, bei den Verkehrsunternehmen, bei den Kurverwaltungen sowie in den Landratsämtern und in den an den Freizeitbuslinien liegenden Gemeinden erhältlich. Weiterhin sind alle Informationen unter www.baederlandbus.deexterner Link, www.hochrhoenbus.deexterner Link, www.sinntalbus.deexterner Link, www.streutalbus.deexterner Link, www.saaletalbus.deexterner Link und www.kreuzbergbus.deexterner Link  zu finden.

Das Angebot zeige deutlich, dass ein attraktiver Nahverkehr eine echte Alternative zum Individualverkehr darstellt, erläuterten die Nahverkehrsverantwortlichen Michael Schäder (Landkreis Bad Kissingen) und Ronald Ziegler (Landkreis Rhön-Grabfeld). Im letzten Jahr haben allein rund 10.100 Kurgäste den Bäderlandbus genutzt.

Ganze Vielfalt der Region vernetzt

„Die Freizeitbusse unserer Landkreise bringen Bürger und Gäste zu vielen Attraktionen“, betont Landrat Thomas Bold. Die Reise beginnt im Westen mit Bad Brückenau (Sinntalbus)  und endet im Osten in Bad Königshofen (Bäderlandbus). Im Süden fährt der Saaletalbus durch die Weinberge bis nach Hammelburg. Im Norden führt der Hochrhönbus ins Land der offenen Fernen ins Schwarze Moor und bis ins hessische Gersfeld. Der Kreuzbergbus fährt seit einem Jahr von Montag bis Freitag auf den Heiligen Berg der Franken und ergänzt so das Fahrtenangebot des Hochrhönbusses. Der Streutalbus führt durch charmante fränkische Städtchen bis in die nördlichste Stadt Bayerns, Fladungen. Entlang der Strecken warten eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten: Die Kurorte im Bäderland Bayerische Rhön locken mit Gesundheits-, Wellness- und Kulturangeboten, die Weinorte im Saaletal laden zu gemütlichen Höflesfesten, auf trutzige Burgen und zum idyllischen Bootswandern ein. Der Naturpark und das Biosphärenreservat Rhön ist ein Paradies für Wanderer und Radfahrer und die romantischen Flusstäler von Streu und Sinn laden ebenfalls zu Erkundungen per Pedes oder Pedalen ein.

Für Kurgäste am Wochenende kostenlos, für Einheimische preiswert

Bei allen Bussen gilt der Wabentarif Bad Kissingen/Rhön-Grabfeld. Dessen Fahrkarten gelten im gesamten Netz, so dass ein Umstieg zwischen Bäderlandbus, Hochrhönbus, Sinntalbus, Streutalbus, Saaletalbus und Kreuzbergbus möglich ist. Des Weiteren wurden Anschlüsse zu regionalen Schienenstrecken hergestellt. Kurgäste, die sich durch eine gültige Kurkarte von Bad Brückenau, Bad Bocklet, Bad Kissingen, Bad Königshofen oder Bad Neustadt ausweisen können, werden mit Bäderlandbus, Sinntalbus bzw. Saaletalbus an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen kostenfrei befördert. Auch ohne Kurkarte ist die Fahrt mit den Bussen preiswert. Die Fahrt von Bad Brückenau nach Bad Königshofen kostet die Fahrgäste mit der Tageskarte Solo beispielsweise 10,20 EURO. Wer von Bad Neustadt zum Kreuzberg fährt, zahlt für die Tageskarte Solo nur 8,70 EURO. Ab zehn Waben ist die Tageskarte Solo (Fahrpreis: 10,20 EURO) im gesamten Netz als Netzkarte gültig. Weitere Informationen erteilt die OVF Omnibusverkehr Franken GmbH, Verkaufsbüro Bad Neustadt. Tel. 09771/62 62 0.
 

Hintergrund: Kontinuierlicher Ausbau der Freizeitverkehre

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte der Freizeitverkehre in den Landkreisen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld mit dem Hochrhönbus, der bereits seit 15 Jahren die touristischen Attraktionen im Naturpark erschließt. Im Jahr 2007 fiel erstmals der Startschuss für den Bäderlandbus, der die fünf Kurorte Bad Königshofen, Bad Neustadt, Bad Kissingen, Bad Bocklet und Bad Brückenau sowie einige weitere Ortschaften verbindet. Im gleichen Jahr wurde die bestehende Verbindung zwischen Bad Brückenau und Kreuzberg als Sinntalbus beworben und um eine Fahrt an Samstagen erweitert. Seit 2009 verkehrt der Streutalbus zwischen Bad Neustadt und Fladungen und seit 2010 ergänzt nun der Saaletalbus die Bus-Familie. In der Saison 2012 wird ab Juni  auch der Kreuzbergbus eingebunden. Ebenso wird das an Werktagen (Montag bis Freitag) bestehende Verkehrsangebot in den Wochenend-Fahrplan aufgenommen.

 

Merkzettel
Zur Zeit sind 0 Seiten auf Ihrem Merkzettel
Merkzettel bearbeiten